Wir sind jetzt erreichbar!

0221 - 968 871 740

Ihre Rechtsanwälte für Arztstrafrecht in Köln

Die medizinische Heilbehandlung ist ein hochrisikobehaftetes Arbeitsfeld. Das ärztliche Handeln berührt die wichtigsten aller Rechtsgüter: Leben und körperliche Unversehrtheit. Der Verdacht nicht kunstgerechter Behandlung löst strafrechtliche Ermittlungen gegen den Arzt aus. Diese können ihrerseits zu existentiellen straf- und berufsrechtlichen Konsequenzen führen.

Jedoch lauern auch im Rahmen der wirtschaftlichen Betätigung der Arztes profunde Risiken (z.B. Verdacht des „Abrechnungsbetruges“, „Verletzung von Privatgeheimnissen“).

Kunstfehler vom Arzt ist ein Thema für Arztstrafrecht

Auch Beratungen zu Patientenverfügungen sollten in die kompetenten Hände des Strafrechtlers gelegt werden, denn die Patientenverfügung dient gerade dazu, dem Arzt das strafrechtliche Risiko abzunehmen, das im Falle eines Behandlungsabbruchs für ihn entsteht. Nur wenn eine Patientenverfügung „wasserdicht“ ist, wird der Arzt ihr Folge leisten können – und gegebenenfalls sogar müssen. Fehlt es hingegen an einer hinreichend rechtssicheren Verfügung, droht allen Beteiligten Strafverfolgung wegen des Verdachts einer strafbaren Sterbehilfe; welche zu Anklagen wegen Tötung auf Verlangen (§ 216 StGB) oder gar Totschlag (§ 212 StGB) führen können.

Die Rechtsanwälte Hatlé & Westkamp haben das richtige Rezept zur Problemlösung.

Telefon:  0221 - 968 871 740