Wir sind jetzt erreichbar!

0221 - 968 871 740

Ihre Fachanwälte für Sexualstrafrecht

Das Sexualstrafrecht bezeichnet den Bereich der Straftatbestände, in dem Verstöße gegen das Recht der sexuellen Selbstbestimmung unter Strafe gestellt werden.

Frau die mit Zeigefinger auf einen Sexualstraftäter zeigt

Strafverfahren dieses Deliktbereiches verlangen unverzügliches kompetentes Verteidigungshandeln. Vor dem Hintergrund des hohen Rechtsgutes und sehr schneidigen Strafandrohungen agieren die Ermittlungsbehörden schon in frühem Ermittlungsstadium sehr häufig ohne den Rechten und Interessen des Beschuldigten angemessen Rechnung zu tragen. Dabei führen gerade in diesem Bereich schon niederschwellige Ermittlungsmaßnahmen regelmäßig zu nachhaltigen und schwerwiegenden Konsequenzen für den Beschuldigten. Bereits Zeugenbefragungen im familiären und beruflichen Umfeld des Beschuldigten – bei denen regelmäßig auch der Tatvorwurf zur Sprache kommt – sind geeignet, nicht auszuräumende soziale und wirtschaftliche Schäden hervorzurufen. Durchsuchungen, Festnahmen oder gar die Vollstreckung von Untersuchungshaft, führen im sozialen Umfeld regelmäßig zu einer Vorverurteilung, die auch ein späterer rechtskräftiger Freispruch kaum revidiert. Und dies, obwohl für den Beschuldigten – auch nach Einleitung des Ermittlungsverfahrens – die Unschuldsvermutung streitet.

Vor diesem Hintergrund verlangen Verfahren dieses Deliktbereiches besondere Kompetenzen des Strafverteidigers.

Hervorzuheben sind hier die sexuelle Nötigung/Vergewaltigung und die Missbrauchsdelikte.

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne:

Telefon:  0221 - 968 871 740